«
Collage_131

Musikalische Ausbildung

Solistische Tätigkeiten:

  • 1976: Erstes Solo Konzert mit den „Duisburger Sinfonikern“ im Alter von 10 Jahren
  • Weitere Solo Konzerte mit dem „Niederrheinischen Kammerorchester Moers“ und dem „Petershausener Kammerorchester“
  • WDR Aufnahme des 6. Brandenburgischen Konzertes mit dem Bruder Gerhard Dierig
  • BR Aufnahme des Duos von Günther Bialas mit dem Cellisten Stefan Giglberger

 

Meisterkurse:

1991: Meisterkurs Viola in Luxemburg bei Prof. Hariolf Schlichtig

1996: Meisterkurs Viola in Koblenz bei Serge Collot

Kammermusikalische Tätigkeiten:

1976-1990: Streichquartett mit den 3 Geschwistern Gerhard Dierig (Bratschist ),  Sylvia Dierig (Instrumentalpädagogin Geige) und Wolfram Dierig (Cellist),

 Konzerte in Deutschland und im Europäischen Ausland

1992-1996: Mitglied im „Ludwig Quartett“ Bonn mit führenden Mitgliedern des „Orchester der Beethovenhalle Bonn“ (jetzt „Beethoven Orchester Bonn“)

Instrumental Ausbildung: Bratsche

  • Erster Bratschen Unterricht im Alter von 5 Jahren
  • 1978-1984: Jungstudentin an der Folkwang Hochschule Essen (Prof. Konrad Grahe)
  • 1985-1986: Jungstudentin an der Musikhochschule in Aachen (Prof. Hariolf Schlichtig)
  • 1986-1987: Studentin an der Musikhochschule in Aachen (Prof. Hariolf Schlichtig)
  • 1986-1990: Studentin an der Musikhochschule in München (Prof. Hariolf Schlichtig)
  • Juli 1990: Künstlerisches Diplom an der Musikhochschule in München (Prof. Hariolf Schlichtig)
  • 1990-1991: Fortbildungsklasse an der Musikhochschule in München

Wettbewerbe: 1973-1984 regelmäßige Teilnahme am Wettbewerb „Jugend Musiziert“ in den Kategorien Viola Einzelwertung und Streichquartett

Beste Ergebnisse: 2. Bundespreis Bratsche ( 1. Preis Tabea Zimmermann)

                                 2. Bundespreis Streichquartett